Kräuter der Provinz #1

Runde 1 von X der neuen Konzertreihe. Zur Premiere spielen auf:

Frontex – Pogopunk der geilen Sorte aus Limburg. Roh, direkt, oft mit unverzerrter Gitarre und immer mit einer unverwechselbaren Gesangsstimme, die keift und spuckt und die nötige Wut transportiert. Erinnert angenehm an die 80er. Textlich geht’s häufig sehr direkt zu, erfreulicherweise ohne in leere Phrasendrescherei zu verfallen, sondern immer schön humorvoll und auf den Punkt.

Frontex bei Bandcamp
Frontex bei Abgefuckt

FesteFeste – NoisePunkRock. Alles großgeschrieben und alles zusammen, das passt schon. Schwierig bis auf die Fresse, hab ich mal gelesen, das passt auch. Es lärmt, es groovt, es rockt. Turbulent, chaotisch, flott und impulsiv. Keine ausgedehnten Lärmorgien, sonder kurze, knackige Songs, dafür oft vollgestopft mit Ideen, Breaks, Wechseln und gefrickel. Auf Gesang verzichtet das Trio dabei über weite Strecken komplett.

Festefeste bei Bandcamp
Festefeste bei Facebook

24.02.18 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz

Neuigkeitensammelstelle

Tach auch und willkommen zurück auf dem Blog, an mich selbst.
Ich weiß schon, lange nichts passiert. Ich wollte erst ein bisschen sammeln, dass es sich auch lohnt.
Fangen wir mit den schlechten Sachen an:
Unsere Lieblingskneipe muss ihre Pforten schließen. Das Rotzfrech in Gera hat den Kampf gegen die Stadt verloren. Jegliche Veranstaltungen wurden untersagt und dem Laden damit die Existenzgrundlage entzogen. Danke an die Rotze-Crew für euer Durchhaltevermögen und die vielen schönen Momente. Das ausführliche Statement der Rotze findet ihr hier und hier.
Erfreulicherweise findet noch eine Abschiedssause, am letzten Tag des Jahres und gleichzeitig dem letzten Tag der Kneipe, statt. Es wird mit dem Verlust von Schneidezähnen geworben. Klingt doch gut oder? Also hin. Infos findet ihr ebenfalls da.
Nun zu erfreulicheren Entwicklungen. In Greiz bewegt sich was. Ein neuer Verein wurde gegründet, mit dem Ziel ein bereits jetzt genutztes Haus zuerhalten und perspektivisch auch zu erwerben. Erste Veranstaltungen kultureller und sozialer Art wurden schon gefahren, weitere stehen bevor und sind in Planung. Es gibt einen Spendenladen, ein Erzählcafe und jeden Dienstag ab 20:00 Uhr ist offenes Haus. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich einzubringen oder sich einfach mal vor Ort ein Bild zu machen. Alle Infos gibts auf dem Blog des Vereins. Dort findet ihr auch gleich die Satzung und Mitgliedsformulare, falls ihr den Verein unterstützen möchtet. Die nächste Veranstaltung möchte ich hier schon mal anpreisen:

Kommt da mal alle hin, das wird schön.

Auch erfreulich: 2018 steht die 22. Auflage des Halden-Festivals an. Am 29. und 30. Juni werden in der nähe von Berga wieder Atome gespalten. Infos und Bands werden nach und nach ergänzt. Die Vorbereitungen laufen. Wenns was neues gibt, erfahrt ihr es hier.

Das wars erstmal.

Geht mehr auf Konzerte. Unterstützt die kleinen Läden und die Menschen in der Provinz.
Wir sehn uns.

Halden #22 – 29.06. & 30.06.2018

Ort: Halde Sorge – Settendorf (bei Berga/ Elster)

Wie immer, Eintritt, Parken, Zelten = Frei

Bands:

folgen

Sonst noch:

Cocktailbar, veganes und nicht veganes Futter, Platten- und Infostände, schönes Wetter, saubere Schuhe, nur nette Menschen, Uranrückstände und haufenweise anderer Schmonz

Anfahrt:

folgt

Hinweise für alle Besucher:

Die Halden gehen in die 22. Runde. Damit wir auch in den nächsten Jahren alle zusammen die Halde zelebrieren können sind wir auf die mithilfe aller Beteiligten (Besucher_innen, Bands und Mitorganisatoren und Organisatorinnen) angewiesen. Deshalb hier ein paar Bitten, die das Verhalten aller Beteiligten betreffen.
1. Bitte benutzt die Müllbeutel die wir euch ausgeben. Das erleichtert uns die sonntägliche Arbeit erheblich und die Hauptbedingung seitens der Grundstückseigentümer ist, das der Platz nach dem Festival wieder sauber ist.
2. Lasst die Jägerstände und die Zäune stehen und scheißt Erstere nicht zu. Letztes Jahr hat das ja ganz gut geklappt.
3. Achtet aufeinander! Seid friedlich! Denkt nach!

Reclaim the rails

Ausgehempfehlung:
Am 01.09.17 startet die 2. Auflage vom Waldbahnpunk, direkt am stillgelegten Bahnhof in Seelingstädt bei Werdau.
Veranstaltet wieder vom EFWO Friedrich List. Diesmal spielen auf:
Finlay aus Jena
Jagdschein aus Zwickau
Deutz aus Greiz

Sei dabei oder sei ein faules Ei.

Ein festliches Festival

Halden 2017 ist Geschichte. Der Platz sieht wieder (fast) aus, als wäre nichts gewesen. Die Natur gewinnt jetzt wieder die Oberhand. Am Sonntag zum Beispiel ist ein Rehkitz unter lautem Quieken über den Platz gesprintet, ob Richtung Bühne oder Bar ist nicht ganz klar, jedenfalls zu spät. Das hatte etwas Surreales, zum Glück haben das mehrere Leute gesehen. Sonst hätte ich dann doch mal die Wasserflasche gewechselt. Das Fazit zum Wochenende fällt auf jeden Fall positiv aus. Viele Leute, gutes Wetter, gute Stimmung, kein Stress und geile Bands. Was wollen wir mehr? Dafür hat sich der ganze Aufwand gelohnt.
Riesendank geht raus an alle Bands, für die geile Mugge natürlich, aber auch für den reibungslosen und unkomplizierten Ablauf. Außerdem an die Verpflegungs- und Plattenstände und die netten Menschen, die sie das ganze Wochenende am laufen halten.
Dank gebührt natürlich auch dem unermüdlichen Techniker, für den guten Job und die ganze Technik und überhaupt und alles.
Nicht zu vergessen die fleißigen Aufbau-, Abbau-, Aufräumbienchen – ohne euch geht natürlich nix.
Um es mit den Worten eines großen Poeten zu sagen:“Danke, Danke, Danke!“

Lob, Anregungen, Wünsche und Kritik gern als Kommentar oder per Mail oder Fax oder Brieftaube……..

Wir freuen uns schon mal aufs nächste Jahr, so kann es dann gern weitergehen.
Und am Wochenende sehen wir uns dann in Zwickau beim Störfaktor Festival, stimmts?!

Bis dahin. Beste Grüße

Die Haldencrew