Kräuter der Provinz

Kräuter der Provinz #2

Weils beim ersten Mal so schön war, auf zu Runde 2. Diesmal mit dabei:

E-Egal – Wenn das ein Film wäre, hätte ich Probleme, der Handlung zu folgen. Ist aber glücklicherweise Musik und zwar angenehm unberechenbare. Zwischen Punk-Rock, Ska-Anleihen, groovy-funky-irgendwas-Parts und HC-Attacken liegt manchmal nur ein Wimpernschlag. Für Zuhörende sehr erfreulich: Das Ganze wird von fähigen Musikern dargeboten. Dazu gibt’s unkonventionelle Texte, voller Humor, Zynismus und Angepisstheit, vorgetragen mit einer gehörigen Portion Wahnsinn. Depressiver Funpunk aus Braunschweig und Anderswo – Musst du gesehen haben!

E-Egal bei Bandcamp
E-Egal bei Facebook

Crème Brüllé – Wer in einer Band aktiv ist, die den selben Namen trägt, wie ein Motoren- und Traktoren-Hersteller, der soll über Bandnamen schweigen. Die zum Trio geschrumpften Bandmenschen Eigelb, Sahne und Zucker servieren jedenfalls eher sauer als süß. Aufgetischt wird zu gleichen Teilen Hardcore und Punk. Gründe zum Zitronenschalen reiben gibt es genug, in Plauen, Sachsen, Deutschland und hinter dem Horizont der Dessertschale. Punk bleibt politisch und manche Sachen müssen flambiert werden, um sie abzuschließen. Dessertpunk – Lecker!

Crème Brüllé bei Bandcamp
Crème Brüllé bei Facebook

07.12.2018 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz

Kräuter der Provinz #1

Runde 1 von X der neuen Konzertreihe. Zur Premiere spielen auf:

Frontex – Pogopunk der geilen Sorte aus Limburg. Roh, direkt, oft mit unverzerrter Gitarre und immer mit einer unverwechselbaren Gesangsstimme, die keift und spuckt und die nötige Wut transportiert. Erinnert angenehm an die 80er. Textlich geht’s häufig sehr direkt zu, erfreulicherweise ohne in leere Phrasendrescherei zu verfallen, sondern immer schön humorvoll und auf den Punkt.

Frontex bei Bandcamp
Frontex bei Abgefuckt

FesteFeste – NoisePunkRock. Alles großgeschrieben und alles zusammen, das passt schon. Schwierig bis auf die Fresse, hab ich mal gelesen, das passt auch. Es lärmt, es groovt, es rockt. Turbulent, chaotisch, flott und impulsiv. Keine ausgedehnten Lärmorgien, sonder kurze, knackige Songs, dafür oft vollgestopft mit Ideen, Breaks, Wechseln und gefrickel. Auf Gesang verzichtet das Trio dabei über weite Strecken komplett.

Festefeste bei Bandcamp
Festefeste bei Facebook

24.02.18 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz